Startseite > Facebook, Marketing, Recht, Social Media, Sport, YouTube > Das kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke.

Das kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke.

Kacke

Nuff said!

Jedes Mal wenn ich hören, dass ein Projekt meiner Hochschule einen neuen Social Media-Auftritt hat, läuft es mir irgendwie kalt den Rücken runter. So auch im Falle des „Sportforums Mittelsachsen„. Warum sich auch hier meine Vorahnungen bestätigen sollten, erfahrt ihr im nun folgenden Artikel.

Wir sind jetzt übrigens auch auf Facebook!

An meiner Hochschule gibt es eine Vielzahl von Veranstaltungen, an denen die Studenten mitwirken können. Viele dieser Projekte sind auch im Social Web vertreten. Ob die jetzt wirklich alle einen Facebook-Auftritt benötigen, sei mal dahingestellt – was mich viel mehr stört, ist oftmals die Aufmachung der jeweiligen Seiten: Viele wirken einfach ziemlich lieblos und auch die publizierten Inhalte lassen leider oft zu wünschen übrig.

Eines der neuesten Projekte der Hochschule Mittweida ist das sogenannte „Sportforum Mittelsachsen“. Der dazugehörige Facebook-Auftritt wurde erst vor kurzem erstellt und es dauert nicht lange, bis auch ich eine Einladung bekommen habe, die Seite zu liken.

Ich persönlich vergebe meine Likes nie leichtfertig. Meistens schaue ich mir die Seite und ihre Inhalte sehr genau an. Erst wenn sie mir wirklich zusagt, klicke ich auch auf den „Gefällt mir“-Button. Das war hier jedoch leider nicht der Fall.

Kurze Analyse der Facebook-Seite

Während ich diesen Artikel geschrieben habe, hatte die Seite 149 Fans. Diese bestehen wohl aber leider zu 80 oder gar 90 Prozent aus den Projektteilnehmern und ihren Freunden. Letztere dürften den Like-Button in den meisten Fällen wohl aber eher aus Sympathie und weniger aus Interesse an der Seite betätigt haben.

Am Titelbild habe ich nicht allzu viel auszusetzen. Das Motiv an sich geht in Ordnung – allerdings stört mich die Stimmung, die das Bild vermittelt: Mit Sport verbinde ich vor allem gutes Wetter und gute Laune. Durch den dunklen Hintergrund wirkt das Bild auf mich jedoch ein wenig bedrückend. Ich würde dem Team vom Sportforum deshalb empfehlen, das Motiv in naher Zukunft zu wechseln und etwas Freundlicheres auszuwählen.

Das Profilbild hingegen geht für mich gar nicht. Hier wurde offenbar leider nicht bedacht, dass das Bild im Newsfeed gerade mal 48 x 48 Pixel (!) groß ist. Es lässt sich deshalb nur sehr schlecht erkennen. Ich persönlich hätte an Stelle des Sportforum-Teams ja lieber auf das grüne Männchen im Logo gesetzt – das hat immerhin Wiedererkennungswert.

Was leider auch fehlt, ist ein vernünftiges Impressum. Was viele nämlich nicht wissen: Die Impressumspflicht gilt auch auf Facebook! Zwar hat das Sportforum-Team dafür einen Reiter eingerichtet, allerdings wird dieser in der mobilen Facebook-App nicht angezeigt und ist deshalb als Lösung leider nicht ausreichend. Wie’s richtig geht, erklärt übrigens Rechtsanwalt Thomas Schwenke auf Allfacebook.de.

Und wo wir schon beim Thema Reiter sind: Im „Sponsoren“-Tab werden die Partner des Projekts aufgelistet. Leider wurde vergessen, dem Reiter ein passendes Bildchen zu spendieren 😉 Und auch der Tab an sich wurde bedauerlicherweise relativ schlecht programmiert.

Die geposteten Inhalte – vor allem aber die Bilder – finde ich persönlich jetzt gar nicht mal so verkehrt. Das scheinen die Fans der Seite aber etwas anders zu sehen, denn sowohl die Likes als auch die Kommentare halten sich bei vielen Posts in Grenzen und scheinen außerdem größtenteils nur von den Projektteilnehmern zu kommen.

Die Vorstellung der Sponsoren halte ich allerdings für überflüssig. Denn sind wir mal ehrlich: Wer interessiert sich schon großartig für die Partner einer Sportveranstaltung? Ich denke, dass eine Liste mit einem kurzen Info-Text zu den jeweiligen Sponsoren im entsprechenden Tab die bessere Alternative gewesen wäre.

Auf eine Sache möchte ich an dieser Stelle übrigens nochmal ein bisschen genauer eingehen: Und zwar auf den Trailer zum Event, denn über den bin ich noch auf ein paar weitere No-Gos gestoßen:

Sportforum-Mittelsachsen Trailer von Sportforum Mittelsachsen

Ein eigener YouTube-Kanal – muss das wirklich sein?

Den Trailer an sich finde ich total in Ordnung. Sowohl die Qualität als auch die Handlung des Clips finde ich echt gut und auch gelungen. Der dazugehörige YouTube-Channel, den ich mir einfach mal aus purer Neugier angeschaut habe, ist jedoch alles andere als ansprechend.

Wozu braucht das Sportforum überhaupt einen eigenen Kanal? Momentan gibt es dort nämlich lediglich den Trailer zu sehen. Am Ende des Events kommen dann vielleicht noch eine Zusammenfassung sowie ein Making-of dazu. Sollten die Vorträge dokumentiert und später hochgeladen werden, dann prophezeie ich bereits jetzt sehr niedrige Klickzahlen, denn so etwas schaut sich in der Regel kaum jemand auf YouTube an 😉

Ich verstehe deshalb auch nicht so ganz, warum das Team vom Sportforum nicht einfach die Hochschule gefragt hat, ob es nicht möglich wäre, die Videos über deren Kanal hochzuladen. Mit Hilfe einer praktischen Liste könnten dann alle Videos schnell und einfach zusammengefasst und präsentiert werden.

Aber wie dem auch sei: Als ich mir den YouTube-Auftritt dann noch ein bisschen genauer angeschaut habe, musste ich leider feststellen, das eigentlich alles fehlt, um so einen Kanal ansprechend zu gestalten: Kein Titelbild, kein Profilbild, keine Kanalbeschreibung und vor allem kein Impressum.

Und ja: Die bereits weiter oben angesprochene Impressumspflicht gilt auch auf YouTube! Zwar ist die Wahrscheinlichkeit deswegen erwischt zu werden relativ gering – sollte das aber doch mal der Fall sein, so könnte dafür im Ernstfall ein drei- oder gar vierstelliger (!) Betrag fällig sein.

Fazit

Ich zweifle nicht daran, dass die Veranstaltung an sich ein voller Erfolg wird. Allerdings finde ich es schade, dass sich ein weiteres Hochschul-Projekt leider nur halbherzig mit Social Media auseinandergesetzt hat, ohne sich vorher vernünftig mit der Thematik und der damit verbundenen Detailarbeit zu beschäftigen. Am Ende des Tages schaue ich mir dann solche Seiten an und denke mir nur: „Das kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke.“

(Bild: Steffen Kalfac)

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: